Völlig vernetzt und vollautomatisch

28.01.2022

Sieht so die Autowerkstatt 2030 aus?

In den letzten Monaten haben wir uns intensiv mit der „Werkstatt 2030“ auseinandergesetzt. Welche Arbeiten können Maschinen bald eigenständig erledigen? Wo wird der Mensch mit seiner Erfahrung und Intuition auch in Zukunft noch eine tragende Rolle spielen? Und welche Auswirkungen haben unsere Ideen auf das Fahrzeugdesign? Herausgekommen ist eine sehr spannende Vision.

Ein renommierter deutscher Fahrzeughersteller hatte cotedo zu der Recherche beauftragt. Gemeinsam mit einer Gruppe von ausgewählten Master-Studierenden der ESB Business School der Hochschule Reutlingen haben wir Dutzende von Technologien aus allen möglichen Branchen unter die Lupe genommen und auf ihre Eignung für die Wartung und Instandsetzung von Fahrzeugen geprüft. Und während einige Technologien noch in weiter Ferne zu liegen scheinen, sind andere zum Greifen nah und könnten schon morgen eingesetzt werden – wenn die notwendige Infrastruktur vorliegt. Denn an der Vernetzung und automatischen Kommunikation hapert es aktuell noch oftmals.

Jetzt heißt es weiterdenken: Wie kann die Zusammenarbeit von Mensch und Maschine noch sicherer gestaltet werden? Müssen Autos zukünftig anders konstruiert werden, damit solche Lösungsansätze funktionieren? Und was ist eigentlich mit den Verbrennern, die ja auch noch jahrelang im Service auftauchen werden; in welchem Umfang können auch diese Fahrzeuge vollautomatisch gewartet werden? Wie die Zukunft genau aussieht, weiß wohl keiner so genau, aber eines ist sicher: langweilig wird es uns nicht werden …

+++

Auch gespannt auf einen Blick in die Zukunft? Sie erreichen uns telefonisch unter +49 (0)89 716 77 97 00 und per Mail: [email protected].

 

 
Fragen? Rufen Sie uns an:
+49 (0)89 7167797 00