Lade-Infrastruktur erfolgreich ins Autohaus integrieren

08.06.2018

So behalten Sie den Überblick

Die Elektromobilität hält Einzug ins Autohaus. Im Handel herrscht allerdings vielfach Verunsicherung über Vermarktungskonzepte, Technik und Ladeinfrastruktur. Strukturierte Lösungsansätze und praktische Tipps schaffen Orientierung.

Autohändler stehen zur Zeit vor schweren Entscheidungen: sie brauchen für die Elektromobilität eine komplett neue Infrastruktur. Vermarktungskonzepte, Präsentationsformate, Spezialwerkzeuge, Reparaturtechnik und Know-how ändern sich radikal.

Gute Nachrichten: die Stromrechnung wird nicht höher Sorgen über die zukünftige Höhe der Stromrechnung sind unbegründet: die Ladeleistung für Kundenfahrzeuge und die eigene Flotte kann fast immer aus Einsparungen im laufenden Betrieb generiert werden.

Es gibt aber noch viele weitere Fragen: Arten von Ladepunkten, Steckertypen, Kennzeichnung, Zugang, Ladeleistung, Abrechnung und – am allerwichtigsten – was kostet das am Ende?

Ist der Plan einmal gefasst, ist auch die Umsetzung nicht ohne, denn neben den Stromversorgern und den Ladesäulenherstellern müssen auch die Anbieter von Abrechnungssystemen und Clouds und die Betreiber der Ladestationen aufeinander abgestimmt werden.

Was tun? Praxistipps für die erfolgreiche Umsetzung

• IST/SOLL-Vergleich: Verschaffen Sie sich Klarheit über den aktuellen Zustand und mögliche Lösungen im Außenbereich, auf den Kundenparkplätzen, im Verkaufsraum und in der Werkstatt.
• Lastgangprofil: Profis ermitteln Ihren Energieverbrauch und seine zeitliche Verteilung. Daraus errechnet sich die Restkapazität. Sie hat direkten Einfluss auf Ihre Entscheidung für eine Schnelllade-Lösung (DC) oder normales Wechselstromladen (AC).
• Kurze Wege: die ideale Positionierung Ihrer Ladepunkte sollten Spezialisten ermitteln, denn es gilt, teure Bauarbeiten, Durchbrüche oder gar Erdarbeiten zu vermeiden.
• Günstig einkaufen: zwischen den einzelnen Ladesäulentypen und unterschiedlichen Anbietern bestehen hohe Preisunterschiede! Preisvergleiche sorgen für Transparenz.
• Bitte kein Kabelsalat: Bei den Demo-Wallboxen sollten keine Leitungen zu sehen sein. Wir empfehlen daher Modelle mit Wandbefestigung oder freistehende Lösungen mit Bodentanks.
• Außenwirkung verbessern: gut auffindbare Ladesäulen erhöhen die Attraktivität Ihres Betriebs. Änderungen berücksichtigen wir bereits bei der Planung. So sparen Sie Kosten.
• Zusatzumsätze realisieren: mit der Strom-Tankstelle lässt sich Geld verdienen. Ihre Kunden laden aber selbstverständlich kostenlos – intelligente, integrierte Abrechnungssysteme sorgen für eine reibungslose Abwicklung.

360°-Unterstützung vom Autohaus-Spezialisten
Wir beleuchten Ihr Unternehmen von allen Seiten. Gemeinsam gewinnen wir einen Überblick über Ihren Betrieb, Ihre Anforderungen und Ihre Vision. Wir werten Ihre Energieverbräuche aus, erstellen eine maßgeschneiderte, ökonomisch sinnvolle Planung und setzen sie komplett für Sie um.

Machen Sie Ihr Autohaus fit für die Elektromobilität.

 

 
Fragen? Rufen Sie uns an:
+49 (0)89 7167797 00